Liebe Bürgerinnen und Bürger,

es fehlen in ganz Deutschland Mietwohnungen und die Preise steigen in schwindelerregende Höhen, ganz besonders in Ballungsgebiete. Gerade da sind Mietwohnungen für Normalverdiener nicht mehr bezahlbar. Es gibt verschieden Gründe, dass das Grund Recht auf Wohnraum nicht mehr zutrifft. Da wäre die so viel gelobte Globalisierung, die es ermöglicht, dass unkontrolliert die sogenannten Global Player Investmentgesellschaften Immobilien in großem Stile in Deutschland aufkaufen, die Mieter kündigen und mit zum Teil kriminellen Mitteln die Mieter aus den Wohnungen vertreiben, in der Sie zum Teil über 40 Jahre gelebt haben. Dies ist ein unhaltbarer Zustand und was tun die Kartell Parteien dagegen? Nichts! Im Gegenteil: Städte und Gemeinden verkaufen Ihre Sozialwohnungen genau an diese Miethaie. Die von der Regierung auf den Weg gebrachte Mietpreisbremse ging ins Leere.

Der nächste Grund für den leer gefegten Wohnungsmarkt für bezahlbaren Wohnraum besteht durch den nach wie vor ungeregelten und unkontrollierten Zuzug von sogenannten Flüchtlingen. Die Flüchtlinge bekommen Wohnungen von den Behörden zugewiesen und sämtliche Kosten wie Miete, Strom und sämtlichen sonstigen Kosten. Zum Beispiel Isernhagen, die Gemeinde hat bereits über 50 Wohnungen für Flüchtlinge angemietet, sämtliche Kosten werden übernommen. Für die ausschließliche Betreuung der Flüchtlinge arbeiten sage und schreibe 7 Mitarbeiter in der Gemeinde Isernhagen, davon auch 2 Hausmeister, die dafür verantwortlich sind, dass die Wohnungen nicht vermüllen und beschädigte Gegenstände wieder ersetzen. Die Flüchtlinge erhalten eine wohlfühle rund um Versorgung auch im Bereich Wohnraum.  Genau dieser Wohnraum ist es, der der arbeitende Bevölkerung entzogen wird. Nun sollen ja neuer Wohnungen in großer Zahl gebaut werden, es stellt sich die Frage für wen? Obwohl laut statistisch die deutsche Bevölkerung nicht wächst, spitzt sich der Wohnungsraum immer mehr zu. Woran das wohl liegt? Ein Teil der Lösung wäre, Flüchtlinge und Immigranten sofort abzuschieben, die nicht als Flüchtling anerkannt wurden und auch keine Aussichten auf Anerkennung haben werden. Die innerdeutschen Grenzen zu schließen und somit den Zustrom sofort zu stoppen.

Ihr

Dietmar Friedhoff