Windkraftanlagen zerstören Umwelt und Natur, töten Vögel und Insekten

Es ist diese links-grüne Doppelmoral, die ohne Rücksicht auf Mensch, Tier, Umwelt und Natur die Windkraftanlagen massiv ausbauen. Umweltminister Lies, gab am 12. November 19 bekannt, dass er in Niedersachsen den Neubau von Windkraftanlagen nun massiv beschleunigen möchte.

Man ist bereit, die Gesundheit der Menschen, Schutz der Tiere und der Natur wegen dem angekündigten Stellenabbau von 3000 Enercon-Mitarbeitern zu opfern. Die Lobbyisten der Windkraft sind dabei, ganze Arbeit zu leisten. Ein Aufschrei der Altparteien, bei der Vernichtung von Hunderttausenden von Arbeitsplätzen durch die Zerstörung der deutschen Autoindustrie bleibt jedoch aus.

Kommen wir mal zu den Fakten:
Windkraftanlagen verstoßen gegen das Bundesnaturschutzgesetz, sie vertreiben und schreddern wild lebende, bedrohte Vogelarten, Greifvögel, Fledermäuse und töten millionenfach Insekten. Doch das scheint die selbst ernannten Klimaretter nicht zu stören, Hauptsache Lobbyarbeit.

Diese Windkraftmonster haben gigantische Ausmaße und zerstören somit nachhaltig den fruchtbaren Boden und gefährden das Grundwasser. Ein solches Windkraftwerk kommt auf 7000 Tonnen und auf eine Höhe von 200 Meter, die Rotoren haben ein Gewicht von 320 Tonnen und einen Rotordurchmesser von 126 Meter und überstreicht somit die Fläche von sage und schreibe zwei Fußballfelder. Doch damit nicht genug, um diese gigantischen Windkraftindustrieanlagen auf festen Boden zu stellen, werden Bohrlöcher von 30 Meter Tiefe gebohrt, in die Schottergranulat gepresst wird. Dies hat Auswirkungen auf den Wasserhaushalt. Bei der Verbauung dieser gewaltigen Betonmassen kommt es zu Chromatabsonderungen, welches ins Grundwasser gelangt.

Herr Lies, Ihnen scheint ja die Gesundheit der Menschen, die in der Nähe von Windkraftanlagen wohnen, nicht zu interessieren, sonst würden Sie nicht die Verringerung des Abstandes zu Wohngebieten, die zurzeit ein Kilometer betragen, reduzieren.

Die Menschen sind dem Infraschall schutzlos ausgesetzt, auch in den Häusern besteht kein Schutz vor diesen Strahlen. Fachärzte aus aller Welt verlangen einen Sicherheitsabstand von drei bis fünf Kilometern zu den Windkraftanlagen. Denn die gesundheitlichen Schäden für Menschen, die nur wenige Hundert Meter von Windkraftanlagen entfernt wohnen, sind erheblich: Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel, Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen bis hin zu Tinnitus. Es ist unerträglich, wie Sie mit der Gesundheit von Menschen umgehen. Sie wollen das Klima retten, zerstören die Umwelt und Natur, töten Tausende von Vögeln und Millionen von Insekten, gefährden die Gesundheit von Menschen, was für eine niederschmetternde Bilanz, das ist die grüne Blutrealität.

Die grausame Tötung Tausender Vögel durch Windkraftanlagen scheinen Herrn Lies und die Klimaretter nicht zu interessieren!!