Vom 05. bis 06. September 2019 waren wir wieder in Berlin auf einer Informationsfahrt vom Bundespresseamt. Das Programm versprach so einiges und es wurde ein sehr schöner Aufenthalt in Berlin.

Nachdem sich alle Teilnehmer am ZOB in Hannover eingefunden hatten, fuhr der Bus Richtung Berlin los. In Braunschweig stiegen weitere Teilnehmer ein. Gegen 10.30 Uhr stand mit einem Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer der erste von vielen Programmpunkten auf dem Plan. Die Teilnehmer konnten sich vor Ort über die Berliner Mauer informieren, Bruchstücke der Mauer bestaunen und kamen so auch mit anderen Teilnehmern der Fahrt ins Gespräch.

Danach gab es erstmal Mittagessen für alle, bevor man gestärkt einen kleinen Fußmarsch zum Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat zurücklegte. Nach einer Sicherheitskontrolle gab es einen Vortrag sowie eine interessante Präsentation über die Aufgaben des Ministeriums.

Anschließend ging es mit dem Bus auf eine geführte Stadtrundfahrt, die viele bedeutende Orte in Berlin zeigte und sehr viele Informationen bot. Nach der Stadtrundfahrt hielt der Bus am Märkischen Ufer, wo schon ein Schiff bereitstand, auf dem es auch Abendessen gab. Dietmar Friedhoff war mit seinem Team selbstverständlich auch mit dabei. Die ca. zweistündige Fahrt führte fast bis nach Berlin-Köpenick und zurück.

Während des Check-ins im Hotel verabredeten sich noch einige Teilnehmer, um gemeinsam Berliner Nachtluft zu schnuppern, während andere wiederum von der Fahrt und den vielen Programmpunkten erschöpft ins Bett gingen.

Am nächsten Tag gab es für die Teilnehmer ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, bevor man auscheckte und sich Richtung Bundestag begab. Hier fand wiederum eine Sicherheitskontrolle statt. Danach nahm man im Plenarsaal auf der Tribüne Platz und erhielt umfassende Einblicke über die Geschichte des Deutschen Bundestag. Dietmar Friedhoff begrüßte nach diesem Vortrag die Teilnehmer, berichtete über seine vielseitige Arbeit im Bundestag und als afrikapolitischer Sprecher der AfD-Fraktion und beantwortete Fragen. Für ein gemeinsames Foto ging es dann auf das Dach des Bundestags, wo sich die Teilnehmer noch umschauen und Fotos von Berlin machen konnten.

Nach einer Stärkung fuhr der Bus zum Tränenpalast, der ehemalige Ausreisehalle der Grenzübergangsstelle Bahnhof Friedrichstraße. Die Teilnehmer erhielten Einblicke über die Ein- und Ausreise aus der ehemaligen DDR in die BRD und umgekehrt.

Zum Abschluss der Informationsfahrt gab es noch eine Führung durch das Bundeskanzleramt, hier konnte man neben vielen Ausstellungstücken wie etwa Staatsgeschenke und Gemälden auch den Kabinettsaal bestaunen.

Mit einer kleinen Stärkung für die Fahrt wurde anschließend die Heimreise angetreten.

Wir hoffen, es hat den Teilnehmern gefallen und freuen uns schon auf die nächste Fahrt nach Berlin.